Working Update in Basel

Es ist wieder Tagungszeit! Und zwar bin ich dieses Mal in Basel auf der GAL (Gesellschaft für Angewandte Linguistik) Sektionentagung und halte dort einen Vortrag über Wissensbearbeitung und Konstitution in Orchesterproben. Ich habe Videos mit dabei, die ich einem interessierten Publikum zeigen und im Anschluss an meine Präsentation auch diskutieren möchte. Ich bin schon gespannt„Working Update in Basel“ weiterlesen

Do, re, mi, fa, sol, la, si…

…oder der aktuelle Stand der Dinge. In diesem heutigen, etwas anderen Blogbeitrag möchte ich über den aktuellen Stand meiner Dissertation, über Hürden, Denkblockaden und neue Denkwege, über Pläne und Wünsche berichten. Dabei halte ich mich an die italienischen Tonsilben und erzähle, was mich zurzeit in meinem Schreibprozess beschäftigt. Viel Spaß beim Lesen! 🙂 DO wie„Do, re, mi, fa, sol, la, si…“ weiterlesen

Das war Zürich…

…bzw. das waren Zürich, Winterthur und Bregenz. Nun bin ich um einige Eindrücke in bisher für mich unbekannten Städten und auf der VALS/ASLA Tagung an der ZHAW (Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Winterthur) reicher. Wie ich bereits in meinem vorigen Beitrag geschrieben habe, drehte sich bei der Tagung alles um Kommunikation in Organisationen, Unternehmen„Das war Zürich…“ weiterlesen

…und die Kette dreht sich weiter…bis nach Zürich…

Seit meinem letzten Blogbeitrag ist nun einige Zeit verstrichen, das heißt aber nicht, dass sich in der Zwischenzeit nichts mehr getan hat. Im Gegenteil, die Kette, an der die Instruktionen dran hängen, hat sich weiter gedreht und ich habe neue Überlegungen diesbezüglich angestellt, die ich in diesem Beitrag darlegen möchte. Bis hierhin war mein Instruktionsbegriff„…und die Kette dreht sich weiter…bis nach Zürich…“ weiterlesen

Instruktionsketten, Baustellen und Quadrate in Mannheim

In Mannheim wird gebaut…und zwar (fast) überall, wo man hinschaut oder ein Foto schießen möchte. Baustellen und Bagger nehmen Überhand auf meinen Fotos, die ich als Erinnerung an meinen Aufenthalt in der Quadrate- und Universitätsstadt zum Vorzeigen mit nach Hause gebracht habe. Das Ganze sieht dann ungefähr so aus: Diese Baustellen machten es für mich„Instruktionsketten, Baustellen und Quadrate in Mannheim“ weiterlesen

Workshop (oder work and shop) in Mannheim

Mittwoch, 17. Mai 2017, kurz vor 17 Uhr – Ankunft in Mannheim nach mehr als 9 Stunden Reisezeit. Aufenthaltsort für die nächsten Tage: Institut für Deutsche Sprache in Mannheim für einen Workshop zum Thema „Instruktionen in Proben“. Inhalt dieses zweitägigen Workshops sind Datensitzungen mit Videomaterial und den dazugehörigen Transkriptionen zu Proben im Orchester und Theater.„Workshop (oder work and shop) in Mannheim“ weiterlesen

Tür zu, Licht an! – Raum als interaktive Ressource

Dieser Beitrag widmet sich dem Raum bzw. dem Proberaum, in dem eine Orchesterprobe stattfindet und sich die Interaktion zwischen Dirigent/in und Musiker/innen abspielt. Ich gehe dabei von der Ansicht aus, dass Interaktion stets raumgebunden und ein durch Raum strukturiertes soziales Unternehmen ist. Das bedeutet, dass sich räumliche Bedingungen, die Verteilung/Position der Interaktionsteilnehmer/innen und die Raumnutzung„Tür zu, Licht an! – Raum als interaktive Ressource“ weiterlesen

Liège – oder das verregnete Abenteuer (Teil 2)

3. Probetag Nach zwei spannenden ersten beiden Probetagen, stand nun der 3. Probetag bevor. Und wie wäre es für Liège anders zu erwarten…es regnete wieder und der Wind machte das Wetter noch unangenehmer. Da wir jedoch den ganzen Tag in der Philharmonie verbringen würden, spielte das Wetter nur beim morgendlichen Spaziergang dorthin eine Rolle. Der„Liège – oder das verregnete Abenteuer (Teil 2)“ weiterlesen

Liège – oder das verregnete Abenteuer (Teil 1)

Vom 06. März bis zum 10. März hatte ich die Möglichkeit, das Corpus für meine Dissertation durch Video- und Audioaufnahmen in den Proben des Orchestre Philharmonique Royal de Liège (kurz: OPRL) in Belgien zu erweitern. Der österreichische Dirigent Christian Arming, den ich als Gastdirigent beim Haydn Orchester Bozen im November 2016 kennenlernen durfte, lud mich„Liège – oder das verregnete Abenteuer (Teil 1)“ weiterlesen

Es war einmal… – (Multimodale) Erzählstrukturen in der Orchesterprobe

„I know you know the Verdi Requiem, you show me every single moment when I stop. But if I stop it is why I don’t think your idea of the Verdi Requiem is good enough, for one reason: because we are cousins, French et Italians. But we are different. Thanks God for you and for„Es war einmal… – (Multimodale) Erzählstrukturen in der Orchesterprobe“ weiterlesen