Salzburg – oder ein neues Kapitel in meinem Leben…

Heute gibt es einmal weniger wissenschaftliche, dafür aber mehr persönliche Post hier auf meinem Blog… 🙂 Nämlich arbeite ich seit gestern, 1. Oktober 2018, an der Uni Salzburg als Dissertantin für italienische und französische Sprachwissenschaft, also genau in dem Bereich, in dem auch meine Dissertation anzusiedeln ist. Für die nächsten vier Jahre werde ich also„Salzburg – oder ein neues Kapitel in meinem Leben…“ weiterlesen

Das war Essen!

…wie versprochen berichte ich in diesem Blogbeitrag über meine Zeit in Essen, über die Ergebnisse der Datensitzung zum Thema Vorsingen in der Orchesterprobe und auch über den einen oder anderen kulinarischen Leckerbissen, den man in Essen nicht verpassen sollte… 😉 Aber  beginnen wir von vorne… Es war heiß in Essen, sogar sehr, sehr heiß. In meinem Hotelzimmer„Das war Essen!“ weiterlesen

Time for a new adventure…

…dieses Mal in Essen! Ich sitze gerade in meinem Hotelzimmer in Essen und verfasse diesen neuen Blogbeitrag zu einem bevorstehenden Workshop an der Universität Duisburg / Essen. Der Workshop wird heute Nachmittag und morgen ganztätig stattfinden und sich – ein weiteres Mal – mit Instruktionen in Theater- und Orchesterproben beschäftigen. Unsere Gruppe, bestehend aus Maximilian„Time for a new adventure…“ weiterlesen

Basel 2.0

Ja, ich war ein weiteres Mal in Basel! Dieses Mal habe ich am 6. Juni einen Vortrag zum Einsatz von multimodalen Ressourcen in der Orchesterprobe auf der VALS/ASLA-Tagung (VALS = Vereinigung für Angewandte Linguistik in der Schweiz) gehalten. Ich war bereits letztes Jahr im Juni in Zürich auf der VALS/ASLA-Tagung (siehe auch meinen Beitrag „Das„Basel 2.0“ weiterlesen

„Even shorter, ti ta ta ta ta to to to, ja?“

Heutiges Thema: Singen in der Orchesterprobe. Ein Thema, das sehr viel Raum in der Orchesterprobe einnimmt und deshalb in diesem Beitrag von mir besser unter die Lupe genommen wird. Alle Dirigierenden in meinem Datencorpus singen, einige weniger, andere mehr, einige in Unterbrechungen der Musik, andere auch simultan zur Musik. Darum stellen sich mir gleich mehrere Fragen:„„Even shorter, ti ta ta ta ta to to to, ja?““ weiterlesen

Mannheim 2.0

Mannheim, die zweite. Von Donnerstag bis heute war ich ein weiteres Mal in Mannheim, der Quadratestadt. Die Baustellen von meinem letzten Aufenthalt waren immer noch in Arbeit, und auch das Wetter glich jenem vom letzten Jahr im Mai: grau in grau, Regen und dicke Wolken. Trotzdem war mein Aufenthalt in Mannheim sehr interessant, spannend und„Mannheim 2.0“ weiterlesen

„Nous continuons avec…“

…ja, es geht weiter…und zwar das Arbeiten an meiner Dissertation, das Verfassen von Artikeln, das Planen von Datensitzungen, sowie das Vorbereiten von Präsentationen für Tagungen. Ich möchte in diesem Blogbeitrag einen kurzen Überblick darüber geben, was zurzeit an Arbeit ansteht, welche Projekte am Laufen sind und wie es in den kommenden Monaten weitergehen wird… Zunächst„„Nous continuons avec…““ weiterlesen

So, just la régularité del tempo, eh?

Draußen: Schnee. Drinnen: Mehrsprachigkeit. Als Teil II meines letzten Blogbeitrags, in dem ich ausgehend des Transkripts einer Probe des Orchestre de Paris Überlegungen zur Basissprache (oder auch base code) angestellt habe, die aber nicht immer leicht auszumachen ist. Denn der Großteil der Orchesterproben, die Teil meines Corpus sind, läuft mehrsprachig ab, wobei auch häufig zwischen unterschiedlichen Sprachen hin„So, just la régularité del tempo, eh?“ weiterlesen

Work in progress…

…oder: me and my laptop :-). Thema: Mehrsprachigkeit. Immer noch. Ja, denn das Thema Mehrsprachigkeit gestaltet sich als sehr komplex und vielschichtig. Und es gilt, dem wilden Chaos an unterschiedlichen Sprachen und Codes, die in einer Orchesterprobe für die Kommunikation genutzt werden, eine Struktur zu geben oder es zumindest zu versuchen… Dazu zuerst ein kurzer„Work in progress…“ weiterlesen

Time is passing…

…and it’s time for a new blog…ja, es wird wieder Zeit, meinem Schreibdrang ein wenig freien Lauf zu lassen…und zwar möchte ich ein wenig über die Erkenntnisse während und nach der Tagung in Basel (siehe dazu auch meinen vorigen Blogbeitrag: Working Update in Basel) berichten, sowie darüber informieren, was in nächster Zeit anstehen wird. Die„Time is passing…“ weiterlesen